A-Wurf

 

Mutter Gemma vom Alpenspitz

Vater Dark von Haus Wildenrath

 

Am 26.10.2016 hat Gemma zwei Rüden und zwei Hündinnen geworfen.

Alle sind bei bester Gesundheit und mit Wurfgewichten zwischen 355 und 396 Gramm recht kräftig.

 

 

Oktober 2018: Der gesamte Wurf hat inzwischen die Zuchtzulassung.

 

Gewichtsentwicklung

 

  Alvaro Ares Aitana Alexi
Geburt  383 g  396 g  355 g  373 g
1 Woche  849 g  835 g  736 g  803 g
2 Wochen 1357 g 1367 g 1189 g

1236 g

3 Wochen 2060 g 2150 g 1780 g 1910 g
4 Wochen 2600 g 2750 g 2250 g 2400 g
5 Wochen 3150 g 3400 g 2750 g 2850 g
6 Wochen

3900 g

4100 g 3350 g 3400 g
7 Wochen

4850 g

5000 g 4000 g 4100 g
8 Wochen 5500 g 5700 g 4450 g 4700 g
9 Wochen 6300 g 6500 g    
10 Wochen 6900 g      
11 Wochen 7800 g     6850 g
12 Wochen 8950 g     7500 g

 

 

 

06.10.2018

 

Inzwischen hat der gesamte Wurf die Zuchtzulassung.

 

02.04.2018

 

Ostersonntag hatten wir wieder Besuch von Alvaros Bruder Ares und seinem Vater. Die Brüder sind immer noch beste Freunde.

 

10.11.2017

Welthundeausstellung 2017 in Leipzig

 

Viasalis Ares (Mitte) wird Jugend Weltsieger 2017. Seine Eltern Dark von Haus Wildenrath (links) und Gemma vom Alpenspitz (rechts) werden Weltsieger 2017. Ein sehr schöner Tag für Lydia Vöpel, Besitzerin der Rüden, und mich.

 

26.10.2017

 

Es freut mich sehr, dass alle Welpen tolle neue Besitzer gefunden haben und ein glückliches Leben führen. Alle werden sehr geliebt und leben mit mindestens einem weiteren Hund im Haushalt. Wenn alles gut läuft, soll der gesamte Wurf in die Zucht gehen. Die Kombination aus Zucht und liebevoller Haltung im Familienkreis macht mich besonders glücklich. Alvaros Vater Dark von Haus Wildenrath und Bruder Viasalis Ares treffen wir sehr häufig. Die Rüden vertragen sich bisher völlig problemlos. Papa hat allerdings auch unumstritten die Hosen an. Auch Gemma verträgt sich nach wie vor ausgezeichnet mit Dark. Viasalis Aitana treffen wir oft. Sie hat manchmal ihre gesamte Hundefamilie dabei, zwei Mittelspitzhündinnen und einen schon älteren Mittelspitzrüden. Ein unglaubliches Gewusel! Viasalis Alexi wohnt am weitesten von Dortmund entfernt, deshalb sehe ich sie leider auch nicht so oft. Aber wenn doch, ist es für mich immer sehr schön. Sie lebt neben ihren Menschen mit Tante "Minka von der Arnolds Eiche" zusammen, einer Halbschwester von Vater Dark. Alle "Welpen" entwickeln sich zu schönen, freundlichen Hunden und machen ihren Familien sehr viel Freude.

Kurz vor dem heutigen ersten Geburtstag haben wir uns mit der gesamten Hundefamilie getroffen. "Tante" Minka war auch dabei. Renate Resch-Rüffer hat für uns die folgenden Bilder gemacht. Vielen Dank an Renate für die angenehme und entspannte Zusammenarbeit.

 

 

Kleines Familientreffen mit Ayko und Ares am 25.1.17

12. Woche

 

So, die Welpen sind 12 Wochen alt, Alvaro ist 35 cm groß. Ab jetzt gibt es weitere Bilder von ihm zusammen mit Gemma in der Galerie.

 

11. Woche

 

Ares ist inzwischen auch ausgezogen. Alvaro muss jetzt alleine schlafen. Das klappt zu meiner Überraschung sehr gut. Wir üben jetzt verstärkt Leinenführigkeit und der Besuch der Welpenstunde beginnt, durch die Feiertage mit etwas Verspätung.

 

10. Woche

 

Jetzt sind nur noch die beiden Rüden hier. Zwei Welpen sind deutlich einfacher unter Kontrolle zu halten als vier. Und sie sind inzwischen auch robuster, wichtig für den Umgang mit den Großen. Wir fahren jetzt fast täglich Auto und sie kommen immer fröhlich angelaufen, weil das immer mit einem spannenden Ausflug gekoppelt ist. Sie haben jetzt ein richtiges Halsband und üben, an der Leine zu laufen. Ares möchte gerne die Kontrolle behalten, aber es wird schon. Alvaro ist ein regelrechter Leinenstreber. Davon gibt es leider nur einen Film und damit habe ich es ja nicht so.

 

9. Woche

 

Der Wurf ist eine wahre Freude. So lieb, so lustig, so frech und doch so freundlich. Immer für eine Überraschung gut. Heute wurden sie geimpft. Sie können es leider nicht bezeugen, denn sie haben geschlafen. Vorher waren wir mit dem ganzen Trupp ein paar Stunden bei ihrem Vater zu Besuch. Sie haben alles erkundet, viel gespielt und auch ein Nickerchen gemacht. Ares, der Anfang Januar da einziehen soll / möchte, scheint etwas zu ahnen. Er hat schon geübt, das Grundstück und den Eingang zu bewachen.

Die Welpen haben inzwischen einige Kilometer auf dem Tacho. Kurzstrecken, aber auch längere Fahrten mit Autobahnstrecken. Ihre Mutter Gemma ist da eine gute Lehrerin und so kommen sie bei jeder Fahrt erwartungsvoll angelaufen, um sich in ihre Box heben zu lassen. Übermorgen ist es schon so weit, die erste Hündin, Alexi, zieht in ihr neues Heim. Gemma und ich werden sie gemeinsam zu ihrer neuen Familie bringen, die es kaum erwarten kann. Auf Alexi wartet außer den Menschen auch eine Großspitzhündin, die selbst schon Welpen hatte und sich sehr interessiert zeigt.

 

Am 23.12. ist die Entscheidung gefallen. Ich wollte sowieso einen Zweitspitz, eigentlich einen Notspitz. Jetzt bleibt Alvaro bei uns und er und Gemma sind darüber hoffentlich so glücklich wie wir.

 

Am 26.12. ist Aitana in ihr neues Zuhause gezogen. Sie hatte es schwerer als ihre Geschwister, weil sie ziemlich verwöhnt und schon sehr an mich gebunden war. Das temperamentvolle Trio, bei dem sie jetzt wohnt, hat sie erstmal ziemlich verunsichert. Aber sie weiß sich bei den Menschen Vorteile zu erschleichen.

 

8. Woche

 

Im Prinzip ist es ähnlich wie in der letzten Woche. Aber mit mehr Vollgas. Ich lasse den Welpen jetzt zwischendurch mehr Raum und das ist kaum noch zu kontrollieren. Sie sind so schnell, wenn man ein paar Sekunden weg sieht, sind sie plötzlich ganz woanders. Leider klettern sie auch sehr gut, liegt vielleicht an den Alpenspitzen in den Vorfahren. Sie sind inzwischen mehrmals im Fahrradanhänger an der Straße mit vier Spuren und Bahnverkehr entlanggeschoben worden. Alles ist sehr spannend, aber Gemma ist ein gutes Vorbild. Sie läßt sich nicht so schnell erschrecken.

Der Vater des Wurfs, Dark von Haus Wildenrath, war zu Besuch. Ich kann nicht behaupten, dass er seinen Nachwuchs ins Herz geschlossen hat, aber er zeigte sich immerhin tolerant. Seine Welpen hingegen waren an dem fast neuen Hund sehr interessiert. Besonders Alexi hat immer wieder versucht, ihn um den Finger zu wickeln.

7. Woche

 

Weniger Schlaf, mehr Randale! Wir unternehmen jetzt mehrmals in der Woche Ausflüge. Mit dem Auto und dem Fahrradanhänger. Bei Gemmas Freundin Lotte waren wir zweimal zu Besuch. Da gibt es einen tollen Garten mit (zum Glück zugefrorenen) Teich. Neben dem wöchentlichen Wiegen hatten die Welpen den ersten "richtigen" Praxisbesuch mit Behandlungsraumbesichtigung. Sie durften sich umsehen und spielen, saßen auf dem Behandlungstisch und haben Blutentnahme geübt. Außerdem lassen sie sich schön bürsten, überall ruhig anfassen und werden an eine Zahnbürste gewöhnt. Besuch haben wir reichlich, besonders Hunde und Frauen, Kinder und Männer sind bisher in der Minderheit.

 

 

 

6. Woche

 

Die Welpen geben jetzt ordentlich Gas. Sie schlafen zwar noch viel, aber sind ganz schön lebhaft, wenn sie wach sind. Besucher sind toll, besonders wenn sie Schnürsenkel an den Schuhen haben. Überhaupt, Schuhe........

Ich muss sie nicht mehr in den Auslauf tragen, sie laufen hinter Gemma und mir her. Überwiegend jedenfalls. Wegen der Kälte habe ich immer etwas Bedenken, aber sie können sich jederzeit in ihren wärmeren Transportkorb. Und sie genießen es sehr, wenn sie frei im Garten rennen dürfen.

Inzwischen nehmen sie zunehmend feste Nahrung zu sich. Ich glaube, Gemma ist da sehr dankbar. Wenn die Welpen satt sind, spielen sie auch gerne mit ihrer Mutter, die das gerne mitmacht.

 

 

5. Woche

 

 

Die Welpen werden zusehens mobil, in jeder Beziehung. Sie laufen besser, machen Ausflüge in den Garten und ihren überdachten Auslauf und haben ihre erste Autofahrt absolviert. Sie nehmen etwas feste Nahrung zu sich und hatten ihre ersten Hundebesuche, die sie interessant fanden. Für Gemma ist das manchmal stressig. Sie traut meiner Auswahl nicht immer.

 

 

4. Woche

 

 

Die Welpen sind umgezogen. Schade, Ich höre sie zwar, aber ich sehe sie jetzt nicht mehr ständig. Da sie inzwischen zunehmend selbstständig Urin und Kot absetzen, sind sie auf dem PVC besser aufgehoben. Ihr Interesse an Menschen nimmt täglich zu und sie spielen jetzt auch mehrmals täglich miteinander. Bellen klappt noch nicht so gut, aber sie knurren schon gefährlich.

 

 

3. Woche

 

14.11.2016   Die ersten Zähne kommen, wie immer bei allen gleichzeitig.

 

14.11.2016    Gemma hat Geburtstag und feiert im Kreis ihrer Familie. Na gut, ich glaube, sie hätte sich mehr Spaß gewünscht.

 

 

Die Aktivität nimmt langsam zu. Insbesondere in den Schlafphasen bewegen sie sich viel und geben auch oft Laute von sich. Sie scheinen rege zu träumen. Bilder mit offenen Augen sind eine Herausforderung, denn in den kurzen Wachphasen halten sie nicht still. Gemma macht wieder Ausflüge mit und geht überwiegend zum Füttern in die Wurfbox. Die Rüden sind etwas schwerer als die Hündinnen, prozentual zum Geburtsgewicht liegen sie aber sehr nah zusammen.

07. November  

 

Heute sind die Welpen 12 Tage alt und öffnen gemeinsam die Augen. Ich hoffe, ihnen gefällt was sie sehen.

 

 

 

2. Woche

 

 

 

Fünf Tage alt

 

 

 

Vier Tage alt

 

 

 

Drei Tage alt

 

 

 

Zwei Tage alt

 

 

 

 

Einen Tag alt

 

 

 

Nach der Geburt

Gemma ist völlig geschafft von der Geburt. Sie musste sich in der Einleitungsphase sehr anstrengen. Nachdem der erste Wonneproppen auf der Welt war, kam der zweite flugs hinterher, beides Rüden. Dann machte sie erstmal wieder eine Pause von über einer Stunde, um dann noch zwei Hündinnen nachzulegen. Zum Glück sind alle gesund und erholen sich schnell.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Viasalis